Tagesausflug nach Bad Friedrichshall, Oberschwarzach, Kammerforst
am 16. 9. 2006  

 Bericht: Claudia Eibert

 
Am Samstag, den 16.09., veranstaltete der Chor mit seinen Angehörigen und Freunden eine Fahrt nach Bad Friedrichshall. IUnter anderem stand der Besuch des Salzbergwerks Kochendorf auf dem Programm. Dort konnten wir etwas über die 200 Millionen Jahre alte Erdgeschichte erfahren, die Welt der Bergleute kennen lernen und hören, wie das Salz in die Erde gekommen ist. Im Verlauf eines 1,5 km langen denkmalgeschützten Rundganges erlebten wir in etwa zwei Stunden in 200 m Tiefe die Glitzerwelt des Kristallsaals und ließen uns im Kuppelsaal von den monumentalen Reliefs faszinieren, die dort in Seitennischen ins Salz gehauen sind. Lebensgroße Nachbildungen verschiedener Saurier machten deutlich, dass diese zur Zeit der Entstehung der Salzlagerstätten die Erde bevölkerten.

Nach diesem eindrucksvollen Rundgang im Salzbergwerk genossen wir im Gasthof 
"Schöne Aussicht" 
in Jagstfeld 
die deftige schwäbische Küche. Das Gasthaus liegt herrlich ruhig direkt über dem Neckar mit weitem Blick über das schöne Neckarland.
Im Kuppelsaal befand sich auch eine 42 m lange Rutsche mit 11 m Höhenunterschied - ein Spaß nicht nur für unsere jüngeren Besucher.
Gut gestärkt und bester Laune ging es dann weiter Richtung Oberschwarzach im Steigerwald. Dort angekommen wurden wir bereits in der St. Peter und Paul Kirche von Herrn Eberlein (dortiger Kirchenvorstand) erwartet. Nach einer kurzen Begrüßung erläuterte er uns die Entstehungsgeschichte sowie die Architektur der dortigen Kirche.
Eine Organistin bot uns noch ein klangvolles Stück auf der prachtvollen Orgel bevor wir uns dann noch mit zwei Liedbeiträgen über die Akustik in der Kirche  freuten. Herr Eberlein lud noch zu einer Besichtigung des Schlossgutes ein, welches von Julius Echter 1575 gekauft wurde.  

Nach einer herzlichen Verabschiedung und dem Versprechen auf ein Wiedersehen machten wir uns auf den Weg - Richtung Kammerforst. Die Winzerfamilie Ebert lud zum dortigen Bremserfest ein. 

Bei deftiger Brotzeit, Wein und Musik genossen wir die Atmosphäre in der Heckenwirtschaft. 

Nach einem wunderschönen, erlebnisreichen Tag machten wir uns gut gelaunt gegen 21.00 Uhr auf den Nachhauseweg.

Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben, dass dieser Ausflug so gut gelingen konnte.

Photos: Eibert, Freund, Kramp