2012
 

Frühling
 
Gruppenkonzert
 
Adelsdorf
 
Berlin
 
FSB-Jubiläum Stimmbildung
 
Herbst

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühlingssingen am Samstag, 17. 3. 2012
 

"Wenn der Frühling kommt,
von den Bergen schaut,
wenn der Schnee im Tal
und von den Hügeln taut."

So lautet eines der Lieder, das
der Chor im Seniorenzentrum
zu Gehör bringt.
Aufgelockert durch einige Gedichte, werden weitere Lieder vorgetragen. Die anwesenden Senioren freuen sich, dass sie auch zum Mitsingen eingeladen werden.

photos: cebe

 

Gruppenkonzert am Sonntag, 25. 3. 2012
 

"Wenn der Frühling kommt" - unter diesem Motto 
startet das 3. Gruppenkonzert, diesmal im Forum 
der Barmherzigen Brüder in Gremsdorf. 
Aus der Gruppe sind insgesamt fünf
von elf aktiven Chören  beteiligt.


Photo: J. Blum

Den Konzerttitel repräsentiert die Harmonie 
als eines von drei Liedern aus dem Zyklus 
"Frühling" von W. Heinrichs.


Photo: J. Blum

Beim Gruppenprojektchor sind Sängerinnern
 und Sänger aus den Chören Mühlhausen, 
Neuhaus, Weisendorf, Weppersdorf 
und Zeckern vertreten.

Als Gäste umrahmen die Auftritte zum einen 
der Harmonika Club aus Röttenbach, 
 
Photo: J. Blum

zum anderen der Jugenchor der Regelschule Hermsdorf 
mit Trommelgruppe.

Photo: E. Seyb

Photo: J. Blum

Sie ernten mit ihren sehr bemerkenswerten Auftritten 
viel Applaus. Insgesamt ein äußerst gelungenes und abwechslungsreich Konzert.

 

 

 

 

 

Der MGV Adelsdorf feiert in vielen Etappen sein 125-jähriges Bestehen. Am Samstag, 3. März 12, durften wir mit zwei Liedbeiträgen den Festkommesabend eröffnen. Beim Umzug, der am Sonntag, 29. April stattfand, waren wir gut vertreten.
Letzte Lagebesprechung und Verteilung von Sträußchen, die Kathi und Claudia liebevoll gebunden hatten.
Stolz präsentieren Claudia, Georg und Ramona (vlnr.) die Vereinsfahne.

photos: wdd

Nach der Umrundung des Marktplatzes können wir nicht nur den Festwagen des MGV sondern auch die anderen Gruppen sehen und bewundern.
Gut gelaunt genießen die Teilnehmer unseres Chores den festlichen Einzug der Fahnen.

photos: cebe

 

 

 

 

Besuch beim Bundestagsabegeordneten
Herrn Stefan Müller

 

 
 

Von Freitag, 15., bis Sonntag, 17. Juni, unternahmen Mitglieder und Freunde des Chores eine dreitägige Busreise nach Berlin. Nach einem Begrüßungsessen in der Bayerischen Vertretung
folgte der obligatorische Besuch im Bundestag. Dort empfing uns zuerst unser Abgeordneter, Herr Stefan Müller. 
Er erzählte über den Ablauf einer Arbeitswoche und beantwortete sehr souverän ihm gestellte Fragen.

photo: matthias johow (auf merkels stuhl stehend!)

Anschließend erhielten wir auf der Besuchertribüne interessante Einblicke in den politischen Alltag. 

Den beeindruckenden Abschluss bildete der Besuch der Kuppel. 
Die Abende standen zur freien Verfügung; so konnten vom gut gelegenen Hotel IBIS Ost an der Schillingbrücke die nahen Verbindungen nach Kreuzberg, zum Alexanderplatz oder in die Innenstadt individuell genutzt werden.
Das reich gefüllte Programm des nächsten Tages startete mit einer Spreerundfahrt, die wir leider wegen starken Regens eine ganze Weile unter Deck verbringen mussten.
Blick auf das Hotel

Mauerreste mit O2-Arena

Dennoch waren es viele beeindruckende Ansichten einer sehr modernen aber von ihrer Vergangenheit eindrücklich gezeichneten Millionenstadt. 
Ein Gang durch die Spandauer Vorstadt rundete den Tag ab. Beginnend am Hackeschen Markt, vorbei an der Neuen Synagoge (s.u.), 
durch romantische Hinterhöfe, bis sich plötzlich "Clärchens Ballhaus" vor einem auftut,

um schließlich bei den Hackeschen Höfen, dem größten geschlossenen Hofareal Deutschlands, zu landen.
Ein Teil der bis 1997 sanierten Hackeschen Höfe, größte Gewerbe- und Wohnhofanlage in Deutschland, genutzt für Produktion, Groß- und Einzelhandel. Unsanierte Gedenkstätte von Bürstenbinder Otto Weidt, der in seiner Werkstatt neben den Hackeschen Höfen blinde Juden beschäftigte.
Am Sonntag gab es einen Besuch des Parks Sanssouci („Sans souci“ = ohne Sorge) in Potsdam, der bei herrlichstem Wetter stattfinden konnte. 
Belvedere ("Schöne Aussicht") auf dem Klausberg Drachenhaus am Nordrand der Anlage Sanssouci, im Stil einer chines. Pagode

Lustschloss Sanssouci mit terrassiertem Weinberg

Potsdam selbst zeigte mit der Brandenburger Straße, seiner einladenden Fußgängerzone, wie aufwändig die Restaurierungen stattfanden und immer noch im Gange sind.
Brandburger Tor

Blick in die Brandenburger Straße

Viele Möglichkeiten leker zu speisen

Blick zurück - durchaus wehmütig...

Blick nach vorn auf freie Bahn ...

.. und interessante Windspiele

photos: cebe

Schön war's und: Berlin ist immer (wieder) eine Reise wert!

 

 

 

 

 

FSB-Jubiläum

 
Zum 150-jährigen Jubiläum des Fränkischen Sängerbundes
hatte Kreischorleiter Dr. Christof Meier zu einem Projektchor
eingeladen. Aus unserem Chor wirkten sieben Sängerinnen verschiedener Stimmgattungen mit.

Probe beim Dippacher/Poppendorf Dr. Ch. Meier u. Dr. G. Fink. 


Blick auf die Klosterkirche Weißenohe
(photos: cebe)

Der große Projektchor beim Einsingen (photos: m. nitschke)

 Das Konzert wird in einem stimmungsvollen Rahmen präsentiert.

Anschließend verabschiedet sich Kreischorleiter Dr. Christof Meier von seinem Amt

und gibt es an Dr. Gerald Fink weiter.

(photos: r. michel)

Darauf angestoßen wird nachher beim Feiern im Gemeindezentrum

beim  außerordentlich leckeren und reichhaltigen Buffet 

Selbstverständlich darf das Dankeschön an viele verdiente "Heinzelmännchen" nicht fehlen, vor allem aber an den Dirigenten Dr. Christof Meier und seine Gattin Anita,

(photos: m. nitschke)

So eine Gemeinschaftsleistung wird allen in bester Erinnerung bleiben. Danke Christof!

 

 

 

 

 

Locker, locker, locker ....

 
Mit dem Musiktherapeuten Ingo Behrens war wieder einmal
Stimmbildung angesagt. An zwei Donnerstagen bereitete er uns mit viel Schwung und großem Enthusiasmus auf unsere anstehenden Konzerte vor.

 

 

 

 

 

Geistliche Konzerte

Am Samstag, 24. 11., fand das erste von zwei Konzerten in der ev. Matthäuskirche Neuhaus statt. Der Gastchor der evangelischen Christuskirche Dechsendorf unter Leitung von Cyriakus Alpermann und das Saxophonquartett Goldklang musizierten im Altarraum. Der Chor Harmonie Neuhaus hatte sich auf der Empore postiert, was besonders dem Doppelchor "Herr, ich habe lieb die Stätte deines Hauses" von Karl Haus eine besondere Note verlieh.  An Orgel und Klavier spielte und begleitete Hella Commichau.

photos: cb

Am Sonntag, 25. November, folgte die Wiederholung 
in der ev. Christuskirche Dechsendorf.

Die Frauenstimmen beider Chöre 


photo: reinhold michl

bzw. der evangelische Kirchenchor unter Leitung von C. Alpermann.

Der Chor Harmonie Neuhaus unter Leitung von C. Brenner.

(photos: j. häusler)

Ob Kanon oder Hallelujah-Solo, oder Saxophon-Quartett,


photos: reinhold michl

alles trug zu einem gelungenen Konzert bei.